Die Geschichte der Egelsbacher Garde


Die frühen Jahre

Die Anfänge der Garde der KGE reichen in die 1950er Jahre zurück. Ende der 50er Jahre wurde ein lang gehegter Wunsch nach einer eigenen Tanzgarde erfüllt und eine eigene KGE-Garde aufgestellt. Erstmals als tanzende Garde erwähnt, trat 1964 eine Gruppe von 10 jungen Damen in rot-weißen Kostümen mit Hüten unter der Leitung von Gretel Werner auf.

1973 wurden durch Gertrud Noll, die als Trainerin aus den Reihen der Sportgemeinschaft stammte, weitere Gardemädchen angeworben und eine zweite Garde gegründet. Bereits wenige Jahre später folgte eine dritte Garde. Die neuen Garden wurde rot-grünen Kostümen und großen Hüten mit Federn ausgestattet, welche in der Saison 1979/80 durch eine neue Marsch-Uniformen (blau-beige mit Faltenrock) ersetzt wurden.

Die Tradition mit 3 Egelsbacher Garden (Klammerngarde, Prinzessinnengarde und Prinzengarde) konnte auch in den folgenden Jahren fortgesetzt werden.



Gardetanz als Leistungssport

Der Gardetanz entwickelte sich im Laufe der Zeit vom einfachen "hüpfen" zum Hochleistungssport. Der "Deutsche Verband für Garde- und Showtanzsport" (DVG) bot den Gardetanzgruppen der Karnevalvereine die Möglichkeit, ihr Können auf Turnieren zu präsentieren und sich mit anderen Tanzgruppen zu messen.

Die Garde der KGE war hier von Anfang an als Gründungsmitglied dabei und konnte bei den Turnieren gute Leistungen erzielen und auf viele erste Plätze bei Qualifikationsturnieren zurückblicken.
Bisheriger Höhepunkt war der Europameister-Titel 1990 (+ HM und Vize-DM) in der Kategorie "Charaktertanz" mit dem Showtanz "Spanische Nächte" (Trainerin Corinna Reitz) sowie Deutscher Meister 1992 (+ Vize HM) mit dem Showtanz "Mary Poppins" (Trainerinnen Sonja Krappen und Gabi Jaxt).




Eng mit dem Turniersport zusammenhängend, entschied sich die Egelsbacher Garde im Jahr 1987, leichtere und zum Tanzen angenehmere Uniformen anzuschaffen und führte die blau-weißen Uniformen ein, die auch heute noch für Einmarsch und bei offiziellen Veranstaltungen getragen werden. Weiter dem Trend folgend, daß sich sowohl der Gardetanzsport als auch die Kostüme weiterentwickelten, trat 1994 erstmals eine Garde in smaragdgrünen Tanzkostümen auf.

Diese bestanden aus leichtem Lycra-Stoff, der mehr Bewegungsfreiheit bot. 6 Jahre später wurden die smaragdgrünen Kostüme durch schwarz-rot-weißen Tanzkostüme ersetzt und in 2012 stellten die Garden die neuesten Kreationen in apfelgrün-lila u. blau-türkis-orange für Prinzen- und Prinzessinnengarde vor. "Pretty in Pink" begeistern die Sternchengarde Polka und der Marsch der Klammerngarde mit ihren neuen Tanzkostümen.



Die Egelsbacher Garde heute

Neben den Gruppentänzen hatte die Egelsbacher Garde auch eine Reihe von erfolgreichen Solotänzerinnen in ihren Reihen, die das Publikum begeisterten und auch auf den Turnieren große Erfolge erzielt haben. In 2013 trat Daniela Ollesch die Nachfolge an. In der Saison 2015 stand Lara Richter erstmals als Solotänzerin auf der Bühne.


1989 - 1996 Sabine Kaiser (Top Ten Solos Rang 4)
1993 - 2009 Sabrina Siegmund
1996 - 2011 Bianca Waldhaus
1999 - 2000 Esther Bellhäuser
2004 - 2007 Janina Blankenburg
2009 - 2011 Chiara Treusch
2015 Lara Richter
2017 Klauda Pluta
Seit 2013 Daniela Ollesch
Seit 2016 Sina Rothweiler



Um auch den Nachwuchs früh zu fördern, wurden Anfang der 1990er Jahre zwei weitere Garden gegründet, die später ihre Namen von "Bambinis" zu "Konfettigarde" bzw. von "Piccologarde" zu "Sternchengarde" änderten. In 2017 erfolgte ein weiterer "Relaunch" der Gruppennamen. Die bisherige Klammerngarde und Sternchengarde Polka traten bereits davor auf den Turnieren unter "modernen" Namen auf. So wurden aus der Konfettigarde die Firedots (Showtanzgruppe) und die Firefrogs (Polkagruppe), aus der Sternchengarde die Firestars (Showtanzgruppe) und die Fireflies (Polkagruppe), die Klammerngarde tritt unter dem Namen Firewings (Marschgruppe) auf und aus der Prinzengarde wurden die Firepigs. Die über 65 Aktiven des Vereins und 7 Trainerinnen teilen sich in diesen Gruppen auf. Seit 2013 dürfen wir uns auch nach 2 Jahren Pause wieder über ein Solo auf der Bühne freuen und in der Saison 2016/2017 standen sogar 3 Nachwuchssolos auf der Bühne.

Möglich wird dies alles durch den enormen ehrenamtlichen Einsatz der Trainerinnen. Neben dem ganzjährigen Training kümmert sich das Trainer- und Betreuerteam um alle anfallenden organisatorischen Dinge der Garde, die Realisierung der Kostüme sowie die Betreuung während der zahlreichen Auftritte und Turniere. Unterstützt wird die Garde durch viel Engagement der Mütter und Omas der Aktiven.


Es bleibt zu hoffen, dass wir auch in Zukunft keine Nachwuchsprobleme haben und sich immer genügend Mädels finden, die Spass am Tanzen und auch Spass am trainieren haben :o)